Pflaumenbaum (Prunus domestica)

Allgemeines

Der Pflaumenbaum ist in unseren Breitengraden sehr verbreitet. Er gehört zur Gattung der Rosengewächse und ist mit einer Höhe von 4 bis 8 Metern einer der sehr hochwachsenden Obstbäume. Wahrscheinlich ist, dass der Pflaumenbaum aus einer Kreuzung von Kirschpflaume und Schlehe entstanden ist. Junge Pflaumenbäume benötigen einige Jahre bis sie Früchte tragen. Sobald Pflaumen wachsen verlangsamt sich auch das Wachstum des Pflaumenbaumes.

Reife Früchte am Pflaumenbaum

Im Juli bis August kann man die Pflaumen ernten. Die Frucht ist, sobald sie reif ist, süß mit einer feinen säuerlichen Note. Wichtig bei der Ernte ist an der Sonnen zugewandten Seite mit der Ernte zu beginnen. Wenn Sie etwa 2 Wochen warten nachdem die Früchte eine blaue Schale bekommen haben sind die Pflaumen reif. Ein Genuss ist sicherlich die Pflaumen direkt vom Baum weg zu naschen. Bei der Fülle an Früchten die ein solcher Baum hat lohnt es sich auch die Pflaumen einzukochen oder einen Kuchen zu backen. Pflaumen lassen sich auch hervorragend einfrieren um auch im Winter immer wieder frische Pflaumen genießen zu können.

Pflaumenbaum pflanzen

Ungewöhnlich beim Pflanzen des Pflaumenbaums ist der beste Zeitraum. Optimal ist tatsächlich der Spätherbst bis zum Frühjahr. Allerdings sollte man darauf achten, dass die darauffolgenden Tage Frostfrei sind. Graben sie ein Pflanzloch das mindestens doppelt so groß wie der Wurzelballen des Baumes ist. Füllen das Loch mit Kompost und setzen den Baum ein. Nachdem einsetzten sollte man versuchen den Baum möglichst fest, mit den Füßen, in die Erde zu drücken. Somit erreicht man eine schnellere und sichere Verwurzelung. Sichern Sie den Pflaumenbaum mit einem Stab damit eine gerade Wuchsrichtung sichergestellt ist.

Großgewachsener Pflaumenbaum

Die richtige Pflege

Die Pflege des Baumes beginnt mit dem späten Frühjahr wenn die Temperaturen steigen. Der Pflaumenbaum braucht feuchten Boden und muss daher vor trockenen und heiße Phasen geschützt werden. Daher empfiehlt es sich ausreichend Rindenmulch oder Humus um die Baumscheibe zu verteilen. Dadurch wird die Feuchtigkeit im Boden gehalten.

Bei jungen Bäumen sollte man darauf achten, dass ab dem Stamm lediglich vier Seitentriebe behalten werden. Diese vier Seitentriebe werden später zu den Leitästen. Dadurch bekommt der Baum eine schöne und Sonnen durchlässige Form. Später werden Sie feststellen, dass die Pflaumen lediglich an den frischen Trieben wachsen werden. Diese gilt es mit möglichst viel Sonne zu versorgen damit die Pflaumen gleichmäßig reif und süß werden. Den Rückschnitt sollten Sie im Frühjahr vollziehen. Auch nach der Ernte können Sie nochmal einen Formschnitt machen. Sollte ihr Pflaumenbaum bereits reich an Früchten sein so können Sie den Baum bereits mit gutem Kompost düngen.

Pflaumen müssen entkernt werden

Pflaumen verarbeiten

Pflaumen lassen sich wunderbar verarbeiten da sie lediglich den Kern entfernen müssen. Dafür gibt es spezielles Werkzeug mit dem es ganz leicht von der Hand gehen. Das ist auch eine schöne Beschäftigung für die ganze Familie an einem Sonntagnachmittag. Im Anschluss hat man viele Möglichkeiten was man mit den Früchten machen. Sehr lecker ist ein Pflaumenkuchen der schnell und einfach zu backen ist. Auch sehr beliebt sind eingelegte Pflaumen. Durch das einlegen werden die Pflaumen haltbar gemacht und man hat lange Freude an den Früchten.

Wie man Pflaumen richtig einlegt und haltbar macht, wie zu Oma’s Zeiten, können Sie bei Schnabel-auf.de nachlesen. Viel Spass dabei!