Kirschbaum

Allgemeines

Der Kirschbaum hat seinen bisher bekannten Ursprung in Vorderasien. Vor über 2000 Jahren brachten die Römer den heute sehr beliebten Obstbaum nach Europa. Heute gehört er zu den beliebten Bäumen in deutschen Gärten. Es gibt sie in zwei Varianten. Die einen sind die Süßkirschen und die anderen sind die Sauerkirschen. Wer sich welchen Kirschbaum in den Garten Pflanzt ist sicherlich Geschmackssache. Die einen mögen es gerne Sauer und die anderen gerne Süß. Die Blüten des Kirschbaums können Sie übrigens auch bedenkenlos essen. Die Kirschblüten werden häufig auch zum verzieren von Speisen verwendet.

Die Kischblüte ist essbar

Einen Kirschbaum pflanzen

Meist kauft man sich einen Baum der noch unter 2 Meter hoch ist. Somit bleibt er handlich und Sie können ihn noch mühelos ohne Hilfe einpflanzen. Bei der Standortauswahl sollte man berücksichtigen, dass der Baum bis zu 50 qm Platz brauchen wird wenn er ausgewachsen ist. Ebenso sind Kirschbäume absolut Sonnenhungrig.

Beim Einpflanzen sollte man einen großes Loch ausheben das mindestens doppelt so groß ist wie der Wurzelballen. Dies ist nötig um in das Pflanzloch frische lockere Erde nach dem Einsetzen einzufüllen damit die Wurzeln des Kirschbaumes sich schneller und besser entfalten können. Wenn der Baum sicher eingepflanzt ist empfiehlt es sich für die ersten Jahre einen Pfahl anzubringen der den Baum mehr Stabilität gibt. Der Kirschbaum wird besonders unter der Last der Kirschen zu leiden haben.

Rote KIrschen

Die richtige Pflege

Der Kirschbaum ist generell ziemlich pflegeleicht. Sie sollten im Frühjahr eine etwa 5 Zentimeter dicke Schicht Rindenmulch an den Stamm geben, damit der Baum die Feuchtigkeit gut halten kann. Bei jungen Bäumen empfehle ich auch ab und an mit Regenwasser zu gießen. Eine spezielle Düngung ist nicht notwendig.