Hier lesen Sie:
Himbeere
Himbeere

Himbeere richtig pflanzen und pflegen

Was man über die Himbeere wissen sollte

Die Himbeere ist, auch wenn man es nicht glauben mag, ein Rosengewächs. Wer sich die Himbeere genauer ansieht wird die Stacheln an den Ästen bemerken. Heute gibt es die Himbeerpflanze auch ohne Dornen. Die Pflanzen wurden bereits im Mittelalter gepflanzt und gezüchtet. In dieser Zeit nutzte man die Pflanze auch als Heilpflanze. Heute ist die Himbeere ein beliebter Obststrauch in unseren Gärten. Sobald die Früchte reif sind kann man sie bedenkenlos naschen oder zum Kuchen backen, Milchshakes oder zum Eis verarbeiten. Es gibt sie in verschiedenen Farben von hellem Orange bis zu dunkel Rot. Sie unterscheiden sich dann auch im Geschmack. Die roten sind sicherlich die mit der meisten Süße und auch die am meisten verbreiteten.

Eigentlich sind Himbeeren keine Beeren sondern miteinander verbundene Steinfrüchte auch Sammelfrüchte genannt. Dies tut aber dem Geschmack keinen Abbruch denke ich.

Himbeeren
Himbeeren am Strauch

Himbeeren richtig pflanzen

Blüten der Himbeere

Wenn Sie ihren ersten Himbeerstrauch pflanzen möchten sollten Sie einige Punkte beachten. Zum einen ist ein sonniger Platz zu wählen. Denn der Strauch braucht reichlich Sonne um die Früchte gut ausbilden zu können. Zum anderen sollte man darauf achten, dass der Boden in die man die Himbeere setzt nicht verdichtet und gut durchlässig ist. Denn Staunässe mag der Strauch überhaupt nicht.

Die beste Zeit für einen neuen Strauch ist im Spätsommer bis Mitte Oktober. Am besten setzt man den Strauch in ca. 40 Zentimeter Tiefe ins Erdreich und füllt das Erdloch mit frischer Erde auf. Bei mehreren Pflanzen sollte ein Abstand von gut 50 Zentimetern eingehalten werden damit sie sich nicht gegenseitig beim Wachstum stören. Nach einem Jahr kann der Strauch gut 2 Meter hoch und 1 Meter 50 Zentimeter breit werden.

Besonders gut bekommt es wenn man Stroh oder angetrockneten Rasenschnitt vom letzten Mähen auf das Beet gibt um das Austrocknen der Erde zu vermeiden. Den genauso wie Staunässe ist Trockenheit der Tod für die empfindlichen Wurzeln.

Da die Äste dazu neigen schnell bei zu großer Last oder nach dem Regen herabzuhängen lohnt es sich ein Spalier als Rankhilfe zu installieren um dem Strauch Halt zu geben. Somit ist der Strauch als ganzes auch besser der Sonne exponiert.

Den Himbeerstrauch richtig pflegen

Eine gute Pflege der Himbeere sorgt dafür, dass man jedes Jahr viele Früchte ernten und naschen kann. Elementar ist sicherlich die Düngung. Bereit im März sollte man den ersten Dünger an den Strauch bringen. Neben Beerendünger empfiehlt es sich auch guten Kompost dafür her zu nehmen. Nach der letzten Ernte sollte man diesen Vorgang wiederholen. Achten Sie darauf die Düngung nur Oberflächlich anzubringen denn die Himbeere wurzelt sehr flach und eine Verletzung dieser sollte man tunlichst vermeiden.

Den Rückschnitt sollte man bereits im späten Frühjahr vornehmen. Wählen Sie dazu die stärksten Triebe aus und schneiden die restlichen auf Bodenhöhe zurück. Im Herbst sollte man den Vorgang wiederholen allerdings lässt man dort die stärksten Triebe auf ca. 2 Meter Höhe stehen. Ansonsten reicht ein Ausdünnen des Strauches vollkommen aus.

Dann bleibt nur noch zu wissen, dass die Früchte erst reif sind wenn sie sich leicht vom Zapf lösen lassen. Vorher sollte man die Himbeeren nicht pflücken da Sie einmal geerntet nicht mehr nachreifen können.

Heidelbeeren und Himbeeren