Heidelbeere

Allgemeines zur Heidelbeere oder Blaubeere

Die Heidelbeere oder auch Blaubeere genannt, ist in unseren heimischen Wäldern beheimatet. Beliebt sind die blauen Früchte besonders bei Kindern weil klein und süß sind. Im Mai bezirzen uns die Sträucher mit wunderschönen Blüten, die an Glöckchen erinnern, und ab Ende Juni, Anfang Juli tragen sie die ersten kleinen blauen Früchte. Die Heidelbeere ist mit seinem milden Geschmack sehr beliebt in Kombination mit Eis oder als Topping auf einem Kuchen. Der Zwergstrauch wird nur um die 50 Zentimeter groß und wächst in feuchten und Humuslastigen Böden in unseren Wäldern. Für den eigenen Garten empfiehlt es sich eine gezüchtete Sorte abstammend von der nordamerikanischen Heidelbeere zu wählen. Zum einen sind diese Sorten robuster und zum anderen entwickeln mehr und größere Früchte. Hier muss man aber beachten, dass diese Sorten auch wesentlich höher wachsen. Teils sogar bis zu 2 Meter hoch.

Heidelbeeren schmecken gut mit Himbeeren

Heidelbeere pflanzen und pflegen

Die beste Zeit für die Pflanzung ist der Herbst. Die Heidelbeere ist ein flachwurzelnder Strauch, der durch späteres Hacken geschädigt werden kann. Zu empfehlen ist der Anbau von mindestens zwei unterschiedlicher Sorten nebeneinander. Dies fördert die Befruchtung. Die gezüchteten Sorten benötigen einen sonnigen Standort, durchgehend feuchten Untergrund und Humus. Selbst bei den gezüchteten Sorten empfiehlt es sich, einen Waldboden nachzuahmen. Das bedeutet, man braucht Rindenmulch, Sand, Nadelholz-Hackschnitzel und im besten Fall Rhododendronerde. Halten Sie den Boden durchlässig und decken die Wurzel mit einer 20 Zentimeter hohen Schicht Rindenmulch ab. Vorteile hat auch der Torf der unter die Erde gemischt wird.

Heidelbeeren sind mit ein wenig Vorarbeit leicht anzubauen


Wichtig bei der Pflege der Heidelbeere oder Blaubeere ist sie ausreichend zu gießen. Trockenen Boden vertragen die Sträucher nur sehr schlecht. Vor allem nach der Blütezeit bis die Früchte Reif sind braucht die Pflanze besonders viel Flüssigkeit. Am besten nutzen Sie gesammeltes Regenwasser das nicht so kalkhaltig ist. Den Rückschnitt sollten Sie sich für das Frühjahr eintragen. Die Früchte wachsen nur an den zwei Jahre alten Trieben. Schneiden Sie ältere Triebe ab damit sich frische Triebe für das kommende Jahr bilden können. Auch die Ernte wird reicher an den zweijährigen Strauchtrieben.