Hier lesen Sie:
Gartenkresse
Gartenkresse

Gartenkresse säen und anpflanzen

Was es zur Gartenkresse zu wissen gibt

Die Gartenkresse ist ein sehr einfache zu ziehendes und zu pflegendes Kraut das aufgrund seinen angenehmen Geschmacks sehr beliebt ist. Es kann sowohl im Garten als auch im Glas oder Topf auf der Fensterbank gezogen werden. Am besten schmeckt die Gartenkresse im Salat oder einfach auf einem Butterbrot. Der leicht würzige, nussige Geschmack ist sehr angenehm und für Groß und Klein ein Genuss. Der Kreuzblütler wächst sehr schnell und benötigt wenig Zutun außer ein wenig Feuchtigkeit. Kresse ist einjährig und muss jedes Jahr neu

Kresse auf Brot
Auf dem Brot schmeckt die Gartenkresse

Gartenkresse säen und pflegen

Kresse Keimlinge
Kresse Keimlinge

Gartenkresse ist eines der einfachsten zu ziehenden Kulturpflanzen und können in jedem Garten gesät oder gepflanzt werden. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Vorderasien und hat sich bei uns schon vile Jahrzehnte in der deutschen Küche und Gärten etabliert. Wer das ganze Jahr ernten möchte sollte die Samen zeitversetzt aussähen. Die Samen der Gartenkresse müssen nur leicht in die Erde gedrückt werden und mit ein wenig Erde bedeckt werden. Wenn Sie mehrere Reihen sähen möchten halten Sie im besten Fall 10 bis 15 Zentimeter Abstand zwischen den Pflanzreihen. Dann sollten Sie nur noch den Boden immer leicht feucht zu halten damit die Samen zuverlässig keimen können. Nach 2 bis 3 Wochen sind die Keime aufgegangen und hoch genug gewachsen um sie zu ernten.

Gartenkresse ernten

Sobald die Gartenkresse mindestens eine Hand hoch gewachsen ist können Sie sie mit einer Schere ernten. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Kresse noch nicht blüht. Sobald sie Blüten ansetzt nimmt es ihr den Geschmack. Die Blüten sind essbar und werden meist zur Dekoration von Speisen genutzt. Ansonsten heißt es dann nur noch die Kresse in den Salat zu geben oder auf ein Brot zu legen und den ganzen Geschmack zu genießen.

Lesen Sie mehr über Kräuter