Bärlauch

Allgemeines

Meist in Wäldern beheimatet zählt der Bärlauch (Allium ursinum), auch Waldbärlauch genannt, zur Gattung Allium. Besonders beliebt als Kraut für Salate oder zum Würzen von Speisen. Man sagt dem Bärlauch auch eine heilende Wirkung nach. Im Mittelalter wurde die Pflanze bereits zum heilen von Entzündungen und Magen- Darm Problemen genutzt. Sein Geschmack ähnelt sehr dem des Knoblauch. Der Vorteil ist gegenüber dem Knoblauch ist der nicht anhaltende Geruch der Mitmenschen häufig belästigen kann. Der Bärlauch ist mit dem Schnittlauch, der Zwiebel und dem Knoblauch verwandt.

Die Blüte des Bärlauch

Bärlauch im Garten pflanzen

Das Aussähen ist sehr langwierige und bringt keine Garantie auf Erfolg. Daher empfiehlt es sich im Frühjahr im Fachgeschäft gewachsene Pflanzen zu kaufen. Das ist nur geringfügig teurer und man hat eine fast 100 prozentige Chance im selben Jahr ernten zu können. Beachten sollte man beim Einpflanzen nur, dass sich die Wurzeln der Pflanzen sehr stark vermehren und bei guten Bedingungen den gesamten Garten bevölkern können. Daher lohnt sich ein Wurzelschutz einzugraben der verhindert, dass er sich weiter außerhalb des Wunschstandorts vermehrt. Wenn Sie die Zwiebel einsetzten achten Sie auf eine Tiefe von rund 10 Zentimetern und einem Abstand zur nächsten Pflanze von 15 Zentimetern. Der Bärlauch wird je nach Temperatur Anfang bis Ende Mai blühen und ist dann bereit für die Ernte.

Bärlauchpesto

Pflege und Vermehrung

Die sehr robusten Pflanzen benötigen in der Regel relativ wenig Pflege. In Trockenperioden empfiehlt es sich diese Abends nach Sonnenuntergang zu wässern. Nach dem ersten Jahr beginnen sie Tochterzwiebeln zu entwickeln welche man zum vermehren ausgraben und umpflanzen kann. Andere Möglichkeit ist einen ganz Abschnitt auszugraben und ihn an einem neuen Ort einzupflanzen. Bei beiden Möglichkeiten sollte man darauf achten, dass die Zwiebeln nicht austrocknen.

Verarbeitung und Heilwirkung

Alles am Bärlauch kann gegessen werden. Am beliebtesten sind die Blätter. Diese müssen nur gezupft oder geschnitten werden und geben jedem Quark oder Salat eine angenehme würzige Note. Häufig kann man im Mai auch eine Bärlauchsuppe im Restaurant bekommen. Sehr beliebt ist auch das Pesto das man daraus herstellen kann. Die Verbindung mit Pinienkernen und Parmesan schmeckt hervorragend.

Salz verfeinert mit Bärlauch

Die Wirkung des Bärlauch kommt dem Knoblauch sehr nahe. Die Blutdruck senkende Wirkung sowie die Wirkung bei Infektionen sind hinlänglich bekannt. Somit können Sie dieses kleine aber wohlschmeckende Pflänzchen guten Gewissens und mit dem positiven gesundheitlichen Nebeneffekt zu allen möglichen Gelegenheiten verarbeiten.